FIDO Vorrunde – 2. Spieltag

2019-07-07

Diesmal konnten die Spiele in 2 Stadien gespielt werden, da die Stadt Dortmund das zweite Stadion wieder freigegeben hatte.
Gleich das erste Spiel brachte viele Emotionen, der UFC Köln spielte gegen Marokko, das Team von Trainer Mustafa Moktari aus Marokko konnte den Kölner Stürmer Careca einfach nicht stoppen. Der Stürmer tanzte durch die Abwehrreihe der Marokkaner und brachte den Ball allein 5 mal in das gegnerische Tor. Beim Abpfiff stand es dann 8:4 für den UFC Köln.
Das zweite Spiel startete im Stadion 2, Arasgui Bielefeld trat gegen Somalia an. Das Spiel endete 5:1 für Arasgui Bielefeld unter der Leitung von Schiedsrichter Michael Löwe. Die somalische Mannschaft schien etwas überfordert und hatte dem Spiel von Arasgui wenig entgegenzusetzen.

Um 16:00 Uhr spielte dann Kamerun gegen VEAK Dortmund im Stadion 1 unter der Leitung von Schiedsrichter Dustin Siebert.
In den vergangenen 7 Jahren war Kamerun noch nie beim FIDO-Turnier in der Vorrunde ausgeschieden, dieses Jahr ist wahrscheinlich das erste mal. Eigentlich ist Kamerun als Favorit in das Turnier gestartet, aber das Spiel der Kameruner war nicht gut organisiert und so verloren sie gegen eine junge, unerfahrene Mannschaft aus Dortmund mit 2:4.

Sehr emotional war auch das Spiel Gambia gegen Guinea, Schiedsrichter Waldemar Jarzab hatte große Mühe das Spiel in fairen Bahnen zu halten. Er musste eine rote Karte zeigen und einige gelbe Karten verteilen. Am Ende trennten sich die Rivalen aus Westafrika unentschieden 1:1.
Der letzte Spieltag der Vorrunde startet nächsten Sonntag, es wird spannend!

 

2ème journée de la ronde préliminaire de la FIDO :
Cette fois-ci, les matchs ont pu être joués dans 2 stades, car la ville de Dortmund avait relâché le deuxième stade.
Le premier match a apporté beaucoup d’émotions, l‘UFC Cologne a joué contre le Maroc, l’équipe de l’entraîneur Mustafa Moktari du Maroc ne pouvait pas arrêter l’attaquant de Cologne Careca simplement. L’attaquant a dansé à travers la ligne défensive des Marocains et a amené le ballon seul 5 fois dans le but adverse. Au coup de sifflet final, c’était 8-4 pour l’UFC Cologne.
Le deuxième match a commencé dans le stade 2, Arasgui Bielefeld a joué contre la Somalie. Le match s’est terminé 5-1 pour Arasgui Bielefeld sous la direction de l’arbitre Michael Löwe. L’équipe somalienne semblait un peu surmenée et n’avait pas grand-chose à opposer au jeu d’Arasgui.

A 16h00, le Cameroun a joué contre VEAK Dortmund dans le stade 1 sous la direction de l’arbitre Dustin Siebert.
Au cours des 7 dernières années, le Cameroun n’avait jamais été éliminé au tournoi de la FIDO en ronde préliminaire, cette année est probablement la première fois. En fait, le Cameroun a commencé le tournoi comme favori, mais le jeu des Camerounais n’était pas bien organisé et ils ont donc perdu contre une jeune équipe inexpérimentée de Dortmund avec 2:4.

Le match Gambie-Guinée a également été très émouvant et l’arbitre Waldemar Jarzab a eu beaucoup de mal à maintenir l’équité du match. Il a dû montrer un carton rouge et distribuer des cartons jaunes. Au final, les rivaux d’Afrique de l’Ouest se sont séparés 1:1.
La dernière journée du tour préliminaire commence dimanche prochain, ce sera passionnant !


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Agasca e.V., 2014 - 2019